Referenzen Hochbau

Züberwangen

Projektbeschrieb

Die Hagmann AG erstellte ab Januar 2018 die Aushubarbeiten, Baumeisterarbeiten und anschliessend die Umgebungsarbeiten an der Dorfstrasse 5 in Züberwangen.

Hagmann AG, Schlüsselperson, Ausführung

Bauführer Simon Menet
Polier Anton Toplanaj

Speziell

Die Garageneinfahrt wurde mit einer speziellen Rundschalung geschalt. Die rund geschalten Wände hatten eine Höhe von bis zu 5m.

Mörschwil

Projektbeschrieb

Ab Juli 2018 starteten die Baumeisterarbeiten für das MFH Berghaldenstrasse in Mörschwil.
Die Baumeisterarbeiten beinhalteten 5 Mietwohnungen, 2 Kellergeschosse und einen Carport.

Hagmann AG, Schlüsselperson, Ausführung

Bauführer Simon Menet
Polier Anton Toplanaj

Speziell

Beim MFH Berghaldenstrasse erstellte die Firma Hagmann Sichtbetonwände Typ 4.1, versetzte Sichtbetonelemente bei Balkonen und Dachrand.
Die grösste Herausforderung war die 330m2 Klinkerfassade mit stumpfwinkligen Eckdetails und Fensterbänken in Sichtbetonausführung.

Kradolf

Projektbeschrieb

In Kradolf entstanden an der Rosengartenstrasse 2 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 14 Eigentumswohnungen, inkl. grosszügiger Tiefgarage.
Fassadenaufbau: Einsteinmauerwerk 17.5 cm mit Kompaktisolation 18 cm. Gebäudeform: Rechteck ohne Vor- und Rücksprung, Steildach.

Hagmann AG, Schlüsselperson, Ausführung

Bauführer Walter Schmid
Polier Anton Toplanaj

Speziell

Die Liftschachtkerne und das Treppenhaus von UG bis DG wurden in Sichtbeton Typ 4.1.4 erstellt. Die Bindstellen wurden anschliessend verschlossen. Die Giebelwände wurden aussen und teils innen in der Schräge geschalt und betoniert.

Gossau

Projektbeschrieb

Bauherrin der neuen Energiezentrale ist der Schlachtbetrieb St. Gallen AG.
Genutzt wird die neue Anlage auch noch von der Ernst Sutter AG und dem angrenzenden Detailhändler Spar. Im Brennraum werden künftig naturbelassene Waldhackschnitzel zur Erzeugung von rund 200 Kubik Heisswasser verbrannt.

Hagmann AG, Schlüsselperson, Ausführung

Bauführer Walter Schmid
Polier Christian Edelmann

Speziell

Die Firma Hagmann AG führte die Aushub-, Baumeister-, und Umgebungsarbeiten aus. Für den Schnitzelbunker / Anlieferung entstand ein Betonschacht von ca. 16 m Höhe. Ebenfalls herausfordernd waren die Etagenbauweise für die ganze Technik

Gais

Projektbeschrieb

Die Relesta AG realisierte im Auftrag der Klinik Gais den Neubau des Bettenhauses in Gais mit integrierter Tiefgarage, sowie seitlich angebauten Therapie-, Büro- und Verwaltungsräume.
Der Baustart erfolgte im Mai 2017, Rohbauvollendung war im März 2018 und Ende 2018 wird der Neubau von der Klinik in Betrieb genommen.

Hagmann AG, Schlüsselperson, Ausführung

Bauführer Marcel Naumann
Polier Nue Prenaj

Speziell

Aufgrund der exponierten Lage (1000 m. ü. M.) waren die Windverhältnisse, wie auch der Schnee in den Wintermonaten, eine grosse Herausforderung.
Ebenfalls musste der Lärmpegel mit Rücksicht auf den laufenden Betrieb der Klinik sehr tief gehalten werden.

Romanshorn

Projektbeschrieb

Die Max Zeller + Söhne AG realisieren an ihrem Hauptsitz in Romanshorn die Erweiterung der Verpackungsabteilung mit Integration in den bestehenden Bau.
Dank der neu gewonnenen Arbeitsfläche können die Arbeitsabläufe besser in den laufenden Prozess eingegliedert werden.

Hagmann AG, Schlüsselperson, Ausführung

Bauführer Marcel Naumann
Polier Beat Rechsteiner

Speziell

Die Verbindungsarbeiten mit dem bestehenden Gebäude mussten absolut erschütterungs- und staubfrei erstellt werden, da der Betrieb der Firma Zeller AG nie stillstehen durfte.

St. Gallen

Projektbeschrieb

Die Wohnüberbauung „Furglerstrasse“ wird am westlichen Rosenberg, oberhalb des Neubaus des Bundesverwaltungsgerichtes erstellt. Die Überbauung besteht aus 10 Mehrfamilienhäusern mit 129 Wohnungen, welche über eine gestaffelte Tiefgarage verbunden sind. Die Häuser weisen in der Regel drei bis vier Normal-, ein Attika-, eines oder zwei Sockel- sowie Kellergeschosse auf. Die Erschliessung der Siedlung erfolgt von der Dufourstrasse her.

Hagmann AG, Schlüsselperson, Ausführung

Bauführer: Walter Schmid
Polier: Nue Prenaj
Polier: Andreas Schefer

Speziell

Der Rohbau der MFH Häuser und der gleichzeitige Neubau der Furgler – strasse erforderten von allen am Bau beteiligten Firmen einen enormen logistischen und rücksichtsvollen Arbeitsvorgang.

Stein AR

Projektbeschrieb

Die an ihre Grenzen stossende Infrastruktur der bestehenden Mehrzweck- anlage soll räumlich erweitert und mit einem ergänzenden Hauptraum für Musik und Kinderspielgruppe das Nutzungsangebot bereichert werden. Im Zusammenhang mit diesem Eingriff werden die Betriebs- abläufe optimiert und die Wege von den Besuchern und der Anlieferung sowie des Services zum Office entflechtet.
Durch das gewählte Erschliessungskonzept können bei einem Grossanlass alle Haupträume, die Turnhalle, die Bühne und auch der Aktivraum ans Servicenetz angebunden werden.
Der Umbau und die Erweiterung, die subtil auf die Topografie und auf die Besucherströme reagieren, ergänzen behutsam das formenreiche Gebäude.

Hagmann AG, Schlüsselperson, Ausführung

Bauführer: Walter Schmid
Polier: Benjamin Kuhn

Speziell

Der Anbau an das bestehende Gebäude erforderte besondere Sorgfalt. Das Abdichtungskonzept unterliegt zu 100 % der Firma Vistona AG. Die Anlage befindet sich mitten im Dorf und der angrenzenden Schulanlage. Bauablauf und Schulbetrieb mussten aufeinander Rücksicht nehmen.

Zuzwil

Projektbeschrieb

Nach dem erfolgreichen Verkauf der ersten beiden Etappen im Lenter realisiert die Relesta AG die nächsten 23 Terrassenwohnungen. Die Überbauung wird im Minergiestandart erstellt. Der Wohnmix beinhaltet:
9 x 3 ½ - Zi. Terrassenwohnungen
11 x 4 ½ - Zi. Terrassenwohnungen
2 x 3 ½ - Zi. Attika – Terrassenwohnungen
1 x 5 ½ - Zi. Attika Terrassenwohnung

Alle Wohnungen sind von der Tiefgarage aus mit einem Schräglift erschlossen.

Hagmann AG, Schlüsselperson, Ausführung

Bauführer: Peter Dreussi
Polier Nue Prenaj

Speziell

Die Baustelleninstallation und der Umschlag der Anlieferungen mussten sich stark der Erschliessungsstrasse Leuberg anpassen. Die Anwohner der bereits fertig erstellten Terrassenhäuser mussten zu jeder Zeit die Zufahrt offen haben.